Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Es ist klar, dass es sich beim Unbekannten Stein um einen Druckstein mit 2x2 Gruppen handelt. Schon früher wurde festgestellt, dass es Marken der rechten Gruppen gibt, die den Rotdruck der linken Gruppen aufweisen, d.h. der Blaudruck der rechten Gruppen musste irgendwie auf die linke Seite gewechselt haben, weil der Blaudruckstein auf der linken Seite aus unbestimmten Gründen nicht weiter verwendet werden konnte. Gleichzeitig war auch erkannt, dass es von den Marken der rechten Gruppen mehr Exemplare gab als von den linken Gruppen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass die beiden linken Gruppen des Blaudrucksteines abgeschliffen wurden (was sehr einfach möglich war) und durch die Uebertragung der rechten Gruppen des U Steines ersetzt wurden. Dass beim Umdruck nicht auf den Urstein zurückgegriffen wurde, sondern auf die rechten Gruppen des U Steines ist daran ersichtlich, dass die Feldmerkmale des I. Zustandes der ursprünglich rechts gedruckten Typen auch auf den auf der linken Seite gedruckten Typen wieder vorhanden sind.Erwiesen ist ebenfalls, dass nach dem Umdruck der rechten Gruppen auf die linke Seite kein neuer Rotdruckstein erstellt wurde, da man den Rotdruck der linken Gruppen nun auch auf Marken der rechten Gruppen wieder findet. Durch den Umdruckprozess sind viele neue Feldmerkmale entstanden, im Bestimmungsbuch meist mit II. Zustand bezeichnet. Die faszinierende Tatsache ist nun, dass die rechts gedruckten Typen nie die gleichen Zusatzfeldmerkmale aufweisen wie die links gedruckten, d.h. beim Umdruckprozess sind beiderseitig unterschiedliche Feldmerkmale entstanden. Die Frühdrucke des unbekannten Steines sind ausserordentlich sauber und weisen im Vergleich zu andern Drucksteinen sehr wenig ausgeprägte Feldmerkmale auf, weshalb sie äusserst schwierig zu bestimmen sind. Der Druck ist sehr fein und die Kannelüren sind anfänglich offen, schliessen sich aber bereits durch die Abnutzung des Drucksteines vor dem Umdruckprozess.Die nach dem Umddruckvorgang gedruckten Marken der Gruppen RO und RU weisen alle einen sehr schwammigen Druck auf.

 

In den folgenden Bildern sind die 40 Typen des U Steines dokumentiert, wobei von den rechten Gruppen jeweils ein Exemplar im I.Stadium vor dem Umdruck auf die linke Seite dargestellt wird, sowie je ein Exemplar im III. Stadium nach dem Umdruck mit dem linken Rotdruck und dem ursprünglichen rechten Rotdruck.